TOP 10 TO DO's BASKENLAND

Vor einigen Jahren hatte ich mal das Vergnügen bei einer bekannten Surfbrand in der Nähe von Biarritz für sieben Monate zu arbeiten. Das hieß zum Einen, dass ich mein Französisch wieder auskramen musste (Mon Dieu) und zum Anderen, dass mich ein wirklich atemberaubend tolle Zeit erwarten sollte. Also, nun zum Thema - was sollte man tun, wenn man in der Gegend ist?


1. Plage de Bidart Centre

Das Baskenland hat unheimlich viele schöne Strände und durch die ersten Ausläufer der Pyrenäen im Hintergrund, bieten die Strände auch ein wunderbares Panorama. Der Plage de Bidart ist nur einer von vielen, die es eigentlich in diese Liste schaffen müssten - aber ich persönlich verbinde mit diesem einfach sehr viele schöne Erinnerungen. Daher ist er auf meinem persönlichen Platz 1.

2. Plage de Guéthary

Und wo wir schon beim Thema Strände sind, hier gleich der nächste - Plage de Guéthary. Dieser befindet sich fußläufig vom Plage die Biedert entfernt. Auf dem Weg kommt man bei drei sehr schönen Strandlokalen vorbei. Jedes für sich ist einen Stopp wert - das Bahia (unbedingt die Muscheln probieren), das Kostaldea und das Hétéroclito.


Ein weiterer Strand in der Gegend, der auch einen Besuch wert ist, ist der Strand von Lafitenia und ist nur wenige Minuten mit dem Auto in südlicher Richtung entfernt. Die meisten Strände sind in Frankreich sehr gut ausgeschildert.

3. Ausflug nach Les Landes

Über die Autobahn Richtung Norden gelangt man nach nur ca. 45 Minuten Fahrt nach Les Landes - und man ist in einer völlig anderen Welt. Statt Steilküsten und kleinen Buchten gibt es hier ewig lange Sandstrände und Pinienwälder. Ein Paradies für Camper und Surfer und auch für einen Tagestrip oder ein Wochenende wunderbar geeignet. Meist waren wir in Hossegor - hier findet man neben netten Strandbars, authentische Läden und Surfvibes am Strand.



4. La Rhune

Wenn ihr nochmal zu dem ersten Bild nach oben scrollt, seht ihr im Hintergrund einen Berg - das ist La Rhune. Ihr könnt am Fuß des Berges parken und dann zu Fuß oder mit einer kleinen Bahn nach oben fahren. Ich empfehle selbstverständlich den Weg zu Fuß :)

Von oben hat man eine wunderbare Aussicht und ganz nebenbei noch etwas für die Strandfigur getan.


5. San Sebastian

Hola! San Sebastian liegt nur ca. 40 Minuten Autofahrt von Guéthary Richtung Spanien entfernt und bietet eine sehr schöne und spannende Abwechslung. San Sebastian hat einen wunderbaren Altstadtkern und viele schöne Tapas Bars (Bar Nestor!). Hinzu kommen sogleich zwei Strände und die lebendige spanische Lebensart.



6. Markthalle in Biarritz

Wenn ihr in Biarritz seid, stattet den Les Halles im Zentrum einen Besuch ab. Dort gibt es eine überwältigende Auswahl an frischen Lebensmittel, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gebäck und Blumen. In dem regen Treiben kann man so allerlei Wunderbares und Köstliches entdecken.


7. Weintrinken im Sonnenuntergang

Mes amis, fahrt einfach zum Carrefour oder in ein Weingeschäft eures Vertrauens, kauft euch ein paar Flaschen, sucht euch ein lauschiges Plätzchen und trinkt einfach nur Wein am Strand, schaut aufs Meer und genießt es. Das ist das, was man eben im Baskenland macht :)


8. Surfen

Nicht ohne Grund ist einer der Tourstopps der Welttournee des Surfen (WSL) in Hossegor. Aber auch die anderen Spots nördlich und südlich entlang der Küste sind aller Achtung wert. In Biarritz, Bidart, Hossegor, Estagnots, Moliet gibt es überall am Strand Surfschulen, die euch von Frühling bis Herbst Tageskurse, Surfcamps oder auch nur ein paar Schnupperstunden anbieten. Also rauf aufs Brett und ab in die Wellen.

Meine schönste Surf Experience hatte ich auf einem Camping Trip in Vieux-Boucau-les-Bains. Wir nächtigten auf einem der Campingplätze in den Pinienwäldern, konnten einfach unsere Bretter schnappe und zum Strand laufen. Gute Vifes, gute Stimmung, gutes Essen direkt vom Campingkocher. Überragend


9. Essen

Ja was soll ich sagen - die Franzosen haben echt Ahnung, wie man gutes Essen zubereitet. Essen gehen inklusive dem Apérot mit Baguette, Käse und Schinken gehören absolut zum Kulturgut. Und da wir ja auf Reisen immer ein wenig Kultur kennenlernen wollen - geht essen, essen, essen.

In Biarritz gibt es so einige gute Adressen - folgt einfach der Nase. Für konkrete Tipps könnt ihr mich gerne kontaktieren. In Frankreich hab ich das erste Mal überhaupt wirklich Muscheln und diverse Meeresfrüchte gegessen - wo auch, wenn nicht hier. Bon Appetit!



10. Nichts

Savoir vivre - ja die Franzosen wissen durchaus, wie man das Leben genießt. Daher rate ich euch - nehmt euch ein Beispiel an ihnen. Genießt einfach die Zeit und lasst euch treiben. Habt nicht für jeden Tag einen Plan, sondern schaut einfach mal was passiert.



16 Ansichten

© 2018 by Anne Hacker.  Proudly created with Wix.com