TOP 6 TODOs BALI & LOMBOK

Aktualisiert: 19. Feb 2019

In 2015 war ich mit meiner besten Freundin für 3 Wochen in Indonesien unterwegs. Für mich persönlich war es das erste Mal in Asien und war daher total aufgeregt. In den drei Wochen konnte ich sehr viele Eindrücke sammeln und war vor allem beeindruckt durch die Freundlichkeit und die positive Einstellung der Menschen vor Ort. Dennoch war ich ebenso erschrocken über das massive Müllproblem in Indonesien und den Massentourismus an einigen Orten auf Bali.


1. Vulkantour auf dem Rinjani

Diese Tour war mein absolutes Highlight auf dieser Reise. Von Gili Trawangan aus nahmen wir ein Boot rüber nach Lombok. Dort wurden wir sehr sehr herzlich von den Guides in Empfang genommen und bekamen erstmal ein Frühstück - natürlich Banana Pancakes <3. Weiter ging es dann mit einem Jeep zum Fuße des Vulkans. Dort bekamen wir die Ausrüstung für die Wanderung - also Zelt, Isomatte, Schlafsack. Was ein bisschen befremdlich war, dass wir unsere Ausrüstung nicht selbst getragen haben, sondern die Guides das gemacht haben.

Und dann ging auch die Reise los. Ca. 5 Stunden lang wanderten wir stetig bergauf. Anfangs durch den Regenwald, vorbei an wildes Affen (und leider auch Müllbergen) und später lichtete sich die Landschaft und der Weg führte durch kargen Land. Der Rinjani ist der zweithöchste Vulkan Indonesiens.

Die letzten Meter waren wirklich anstrengend und ich war echt total erledigt, als wir oben ankamen. Umso faszinierender war es, dass unsere Guides mit einer Leichtigkeit mit Flip Flops den Weg zurücklegten und wir bestens ausgerüstet mit festen Schuhen gefühlt eine Nahtoderfahrung bei dieser Wanderung gemacht haben. Nichtsdestotrotz - oben angekommen hatte sich diese Tortour echt absolut gelohnt. Der Ausblick war der Wahnsinn! Und der Sternenhimmel nachts erst! Und der Sonnenaufgang erst!

Nächsten Tag ging es den gleichen Weg wieder zurück. Es gab auch die Option, noch eine weitere Nacht auf dem Vulkan zu verbringen und noch bis auf den Gipfel zu steigen. Wir entschieden uns aber für die zweitägige Tour, die nur bis auf den Kamm der Kraters führte. Ich hatte wirklich den Muskelkater meines Lebens danach - aber das war es wert, denn ich schwärme noch bis heute von dieser Wanderung.


2. Gili Trawangan

Gili Trawangan ist eine der drei kleinen Riff-Inseln, welche vor Lombok liegen. Von Bali aus kommt man mit regelmäßig verkehrenden Fähren dort hin (wenn sie denn fahren und nicht gerade das Steuer nicht mehr funktioniert). Bei den Fähren heißt es Geduld haben - Fahrpläne sind eher Empfehlungen :)

Dort angekommen, erwartet euch eine Armada an Eselkarren, die euch zu eurer Unterkunft bringen. Auf den Gilis sind nämlich keine Fahrzeuge erlaubt.

Auf der Ostseite der Insel befindet sich eher das Partyzentrum, auf der Westseite ist es hingegen etwas ruhiger.

Die Strände sind wirklich sehr sehr schön und die Sonnenuntergänge ein Traum. Vom romantischen Dinner bis hin zur wilden Beer Pong Night ist hier alles möglich. Einige wenige Tage reichen aber vollkommen aus.


3. Single Fin

Das Single Fin befindet sich an den Klippen von Uluwuatu - einem der bekanntesten Surfspots von Bali. Dementsprechend besteht das Publikum aus begeisterten Zuschauern und den Hipstern Balis. Die Musik ist chillig, das Essen gut und die Stimmung sehr entspannt.

Abgesehen davon ist es ein super Spot, um den Sonnenuntergang zu genießen und direkt vom Dinner zur Party zu wandern. Das Single Fin ist zwar kein Geheimtipp, aber definitiv einen Besuch wert.


4. Bingin Beach

Entgegen meiner Erwartungen ist Bali nicht unbedingt das Strandparadies, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber da war ich vermutlich auch durch meine Zeit auf Hawaii sehr verwöhnt. Dennoch haben wir in den drei Wochen unseren Lieblingsstrand gefunden im südlichen Teil von Bali. Es gibt vermutlich noch einige Geheimtipps im Norden der Insel, allerdings haben wir dort keine Erkundungstour unternommen.

Bingen Beach erreicht man über steile Treppen durch das anliegende kleine Dörfchen, vorbei an kleinen Cafés und Restaurants. Unten angekommen erwartet euch ein wirklich traumhafter Sandstrand und eine sehr entspannte Atmosphäre. Darüber hinaus war dieser Strand auch wirklich sauber.


5. Infinity Pools

Diese Pools sind echt ein Thema für sich. Vorneweg - ihr müsst definitiv nicht in einem teuren Hotel absteigen, um auch mal an solchem Pool abzuhängen. Die meisten Hotels haben Angebote für Tagesgäste, die nur einen Tag mal an besagtem Pool chillen wollen. Aber Achtung - für balinesische Verhältnisse ist das nicht super günstig. Allerdings ist oft auch ein Getränk und eine Lunch Mahlzeit in der Pauschale enthalten.

Das eigentliche Vergnügen dieser Action ist aber, die asiatischen Pärchen dabei zu beobachten, wie hier die kreativsten und kitschigsten Fotoshootings abgehalten werden. Es ist ein wahres Schauspiel :)


6. Ubud

Ubud war für mich neben der Tour auf dem Rinjani das zweite Highlight. Ubud wird auch oft als spirituelles Zentrum Balis gepriesen. Genauso habe ich es auch empfunden. Wir haben hier einige Tage in einer echt schönen Unterkunft mitten in einem Reisfeld verbracht. Die Gastgeber waren echt herzallerliebst. Der Ort Ubud an sich ist nicht so spektakulär, aber sehr angenehm zu Fuß zu erkunden.

Wir haben uns dann einen Tag für einen schmalen Taler einen Fahrer engagiert (der Cousin der Bruders des Schwagers unserer Vermieter ... oder irgendwie so). Dieser hat uns dann zu allerlei schönen Spots in der Umgebung gefahren - angefangen von Reisterrassen über Kaffeeplantagen (der Kaffee wird veredelt, in dem er von katzenartigen Tieren wieder ausgeschieden wird) und Tempelanlagen. Die Tour war wirklich beeindruckend und sehr sehr schön. Im Nachhinein hätte ich gerne mehr Tage in Ubud verbracht.



34 Ansichten

© 2018 by Anne Hacker.  Proudly created with Wix.com