FRÜHSOMMER 2021 - STRÖPERN IN BERLIN UND BRANDENBURG

Nach meiner Zeit in Portugal, in der ich mich an vielen kleinen Momenten erfreut habe, hatte ich mir ja vorgenommen das auch in meiner Heimat wieder mehr zu schätzen und auch hier mal wieder häufiger auf Entdeckungstour zu gehen. Kennt ihr das auch, dass man die Dinge zu Hause irgendwie weniger schätzt als das, was in der Ferne liegt? Ich hab zwar Hummeln im Hintern wenn es ums Reisen geht, aber zwischendurch sollte ich das, was vor der Tür liegt, einfach mehr nutzen und genießen. Und in diesem Sinne habe ich in den letzten Wochen dieses Vorhaben auch in die Tat umgesetzt und möchte euch nun meine Highlights zeigen.


#1 Wildpark Schorfheide

Etwa 1 Stunde nördlich von Berlin liegt das Biosphärenreservat Schorfheide - ein riesiges Naturschutzgebiet. Während für die meisten Einwohner Berlins diese Gegend einfach nur ein Naherholungsgebiet ist, ist diese Ecke für mich ein Stück Kindheitserinnerung. Der Wildpark Schorfheide ist immer eines meiner Highlights gewesen. Wie gerne bin ich mit meinen Großeltern dorthin gefahren. Wie habe ich es genossen, vorne am Eingang einen Becher mit Tierfutter zu bekommen, was ich später an die Ziegen verfüttern durfte. Wie sehr war ich fasziniert von den Wölfen und Elchen und Pferden. Und ja was soll ich sagen - 25 Jahre später ist es noch ganz genauso gewesen.



#2 Fahrradtour entlang der Dahme

Für die meisten von euch wird das Portal "Mit Vergnügen" keine große Neuigkeit sein. Bei mir war es allerdings so, dass ich mir zwar immer diese tollen Listen mit Empfehlungen durchgelesen habe, diese aber nie in die Tat umgesetzt habe. Diesen Frühsommer war es endlich soweit und wir haben eine der Fahrradtouren entlang des Wassers gemacht. Die Wahl fiel auf eine Tour entlang der Dahme, ganz in der Nähe meines Wohnortes. Und auch hier mal wieder typisch - ich hab so viel Neues gesehen, was direkt vor meiner Tür liegt, ich aber bis dahin noch nie gesehen habe. Super schöne Badestellen und Lichtungen, kleine süße Cafés und mein Highlight - mit der BVG Fähre die Spree überqueren. Es war eine Tour voll glücklicher kleiner Highlights.



#3 Spaziergang in Boitzenburg

Die Uckermark - meine Heimat, da komm ich her. Mein Heimatort ist Prenzlau, aber ich habe auch einen großen Teil meiner Kindheit in Boitzenburg verbracht, weil meine Großeltern dort eine Zeit lang gewohnt haben. Dort sind wir immer im Walt spazieren gegangen - für mich war das damals immer "der Zauberwald", weil wie durch Zauberhand am Wegesrand immer Schokolade lag. Später habe ich herausgefunden, dass mein Opa immer vorgelaufen ist um diese für mich zu verstecken.

Und genau diese Strecke bin ich wieder abgelaufen und meine Begeisterung war genauso groß wie damals - nur hab ich diesmal keine Schokolade am Weg gefunden, sondern wunderbare Bäume, ganz viel Ruhe, kleine Bäche und ganz viel Vogelgezwitscher. In Boitzenburg gibt es viele ausgeschilderte Rundwege, je nachdem wie aktiv man sein möchte. Zum Ausklang kann man sich noch die alte Klosterruine anschauen und danach im "Gasthof zum Grünen Baum" einkehren.


#4 Berliner Seen entdecken

Es ist eigentlich eine kleine Schande, aber ich lebe seit 5 Jahren in Berlin und kenne nur sehr wenige Badestellen bzw. war eigentlich sehr selten überhaupt mal irgendwo am See baden. Die erste große Hitzewelle in Berlin mit bis zu 40 Grad im Schatten hat dann aber genug Anlass gegeben, das zu ändern. Und ich bin tatsächlich auf ganze neue Weise begeistert. Ich möchte hier an dieser Stelle gar nicht die genauen Orte teilen, an denen ich war. Der Grund ist, dass in Berlin es sehr schwierig ist überhaupt noch eine ruhige Stelle am Wasser zu finden. Daher möchte ich euch hiermit eher ermutigen - setzt euch aufs Rad, fahrt einfach los und schaut mal wo ihr landet. So hab ich tatsächlich die schönsten Flecken gefunden. Und dann einfach genießen so wie damals mit 15 im Freibad.



109 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

LESESTOFF 2.0

LESESTOFF